Wann bist du am Ziel?

Die Sonne glitzerte vor mir in den seichten Wellen. Ein sanfter Wind weht mir die Haarsträhnen vors Gesicht. Meine Füße stecken vor mir im feinen Sandstrand. Ein wenig entfernt spielen Kinder Ball. Verliebte Pärchen schlendern an der Wasserkante lang. Neben mir steht ein heißer Kaffee mit Milch, genau so, wie ich ihn mag.

Ich wüsste gerade nicht, wo ich lieber wäre. Genau diesen Traum verfolge ich, seit ich den Gedanken nicht mehr los werde anderen Menschen mit ihren Träumen und Zielen weiterzuhelfen: Ich möchte an genau solchen Orten arbeiten, überall auf der Welt, mit den Füßen im Sand. (Mehr über meine Ziele kannst du hier lesen.)

Und heute ist es soweit!

Und es kam so unerwartet, wie es nur sein könnte. Genau das Bild, was ich oben beschrieben habe, hängt bei mir an der Pinnwand und erinnert mich täglich an eben diesen Traum. 

Und jetzt wo ich hier in der Szene sitze und überlege über was ich heute schreibe, liebe*r Träumer*in, da ist mir aufgefallen, dass ich mein Ziel erreicht habe… irgendwie. 

Kurzer Break.

Deutschland. Es ist Ende Februar. Und ich befinde mich wirklich in der eben beschriebenen Szene. Ein seltenes Wetterhoch macht es möglich, dass ich hier im T-Shirt sitze. Die Füße im Sand. Um mich herum verliebte Pärchen und Kinder. Vor mir glitzert die Sonne in einem kleinen See, an dem ich wohne. Den frischen Kaffee mit Milch habe ich in meinem Thermobecher von zu Hause mitgebracht.

Vielleicht verdrehst du, liebe*r Träumer*in, jetzt die Augen. Von wegen geschafft, oder? Aber genau darüber möchte ich heute mit dir reden. Dieses Gefühl, jetzt hier zu sitzen, zwar in einer anderen Weise als ich es auf dem (Südsee-)Bild an meiner Pinnwand hängen haben, ist genau das, was ich gesucht habe. Das Gefühl von Freiheit! Draußen Arbeiten, dann wenn ich es will und wo ich will. 

Ich frage dich also: Habe ich mein Ziel erreicht oder nicht? Wann bist du da, wo du hin willst? 

Es ist alles eine Perspektivfrage. Ist der kleine See vergleichbar mit der Südsee? Nein, sicherlich nicht. Ist es vor allem aber genau das Gefühl, was ich schon immer suchte? Hell, YES! Schmeiße ich jetzt mein Bild weg und gebe mich damit zufrieden? Nein, natürlich nicht. Denn ich möchte von überall auf der Welt arbeiten, am Meer, in den Bergen, im Djungel, auf Feldern und Wiesen… Das ist und bleibt ein großer Traum von mir. Doch heute habe ich definitiv ein Ziel erreicht, ein Teilziel. Das Gefühl meines Traumes hat mir eine Geschmacksprobe gegeben. 

Und es fühlt sich großartig an. 

Wege zum Ziel verlaufen selten bis gar nicht gradlinig. Natürlich versuche ich dir hier über Methoden und Techniken möglichst viele Steine aus dem Weg zu räumen, aber du wirst sehr wahrscheinlich keinen glatten Durchmarsch zu deinem Traum machen. Es gibt immer Momente und Unvorhergesehenes, was dich vielleicht zurück schmeißt, dich deine Träume hinterfragen lässt, dich in die Knie zwingt. Doch auf deinem Weg hangelst du dich von Etappe zu Etappe. Eine Stufe nach der anderen… so mache ich es auch. Manchmal weiß ich gar nicht, wie ich die nächste Stufe nehmen soll, knie quasi schon und bete zum Universum, dass mir irgendwie geholfen wird. So hart ist manchmal der Weg.

Und manchmal vergessen wir, liebe*r Träumer*in, genau in diesen Momenten mal die Aussicht von der Stufe zu genießen auf der wir gerade stehen. Wir sind so damit beschäftigt es irgendwie weiter zu schaffen, dass wir gar nicht gucken wie weit wir es schon geschafft haben. 

Dies ist also auch ein Aufruf:

Dreh dich mal um! Sieh dich um! Sieh was du schon geschafft hast.

Bist du gerade erst eine Stufe von gefühlten 10000 mühsam hochgekrabbelt? Geil! Geniess es. Der erste Schritt ist geschafft. Du bist auf der Hälfte und 3 Stufen wieder runtergefallen? Egal…

Sieh dich um, du kannst so stolz auf dich sein, du hast es bis hierher geschafft. 

Wir sind oft so damit beschäftigt zu planen, zu organisieren, zu arbeiten, zu kämpfen, dass wir vergessen mal kurz zur Besinnung zu kommen und zu schauen, wie weit wir es geschafft haben. Also, lieber Träumer, setz dich auf die Stufe und vergrab die Füße im Sand. Schau nach vorne auf die Sonne, die in den leichten Wogen des Wassers glitzert. Ob in einem kleinen See in der Mitte von Deutschland oder in der Südsee… Du hast es bis hier her geschafft und das kann dir niemand nehmen. 

Bist du bereit?

Deine Traumverwirklicherin

Sina Hübsch
Sina HübschMentorin & Coach für Traumverwirklichung
Damit aus einem „später“ ein „jetzt“ wird. Bist du bereit deine Träume in Ziele zu verwandeln? Ich helfe dir dabei!
Ziele erreichen ankommen Traum