Das Star Wars Phänomen

Vom Suchen und Finden der richtigen Reihenfolge

Zu Beginn gleich mal ein Bekenntnis: Ich habe noch keinen Film der Star Wars Saga geguckt. WHAT? Ich weiß… SCHANDE! Irgendwie habe ich den Anschluss verloren und jetzt scheint es wie eine unmögliche Aufgabe alle Filme anzugucken. Vor allem, in welcher Reihenfolge?! Gibt es da eine Richtige?! Als ich mich darüber mit meinem Freund unterhalten habe, musste ich unweigerlich an etwas denken, was ich neulich erst gelernt habe: Was ist eigentlich die richtige Reihenfolge, wenn man etwas neues lernen/umsetzen/entwickeln/machen will? 

Kennst du diese Suchbilder, in denen du den schnellsten Weg von A nach B (durch ein Labyrinth) finden musst? 

Ich habe die als Kind immer mit Bleistift gemacht, damit ich es wegradieren konnte, wenn es nicht der richtige Weg war und ich es „verbessern“ musste. Erst wenn ich den kürzesten Weg gefunden habe, habe ich es ggf. mit Kuli nachgemalt. Rätsel gelöst, auf zum nächsten. 

Im Nachhinein habe ich intuitiv hier schon etwas gemacht, was heute, insbesondere im Bereich „Design Thinking“, sehr groß geschrieben wird. 

Ich habe Iteriert. Ite… WAS? 

Ja, genau so ging es mir auch als ich das in meiner Ausbildung zum Design Thinker das erste Mal gehört habe. Wikipedia beschreibt es so:

Iteration (von lat. iterare,wiederholen‘) beschreibt allgemein einen Prozess mehrfachen Wiederholens gleicher oder ähnlicher Handlungen zur Annäherung an eine Lösung oder ein bestimmtes Ziel. (Quelle: Wikipedia)

Iteration geht also davon aus, dass du dich an die ideale Lösung annäherst. 

Was bedeutet das liebe*r Träumer*in. 

In alten Arbeitsweisen ist man sehr strikt nach Plan gegangen. Du hast deinen Ausgangspunkt definiert, dein Ziel gesetzt, deine Teilziele geplant und bist losgelaufen. Übrigens auch ein typisches vorgehen in Projekten. Von A nach B mit einem Zeitplan. Und versteh mich nicht falsch, das Vorgehen ist gut! Wenn du den ein oder anderen Artikel von mir gelesen hast, wirst du mittlerweile wissen, dass ich ein totaler Planungsjunkie bin, doch seit dem ich das Verfahren der Iteration kenne, achte ich noch mehr auf ein paar Details bei meiner Planung.

Warum Iteration?

Ich bleibe mal bei meinem oben genannten Bleistift-statt-Kuli Beispiel. Was hat mich dazu bewogen den Bleistift zu nehmen? Nun, ich HASSE es in einem Buch mit Seiten die man nicht rausreißen kann etwas falsch zu machen. Es sieht am Ende doof und unsauber und fehlerhaft aus, wenn man es nicht gleich „richtig“ macht. Also habe ich damals einen Bleistift benutzt, bis ich die ideale Lösung gefunden hatte. 

Wenn du, liebe*r Träumer*in, dein Ziel / Projekt / Arbeit planst, kann es sein, dass du nicht gleich zu Beginn den idealen Weg kennst.

Du kannst ihn vielleicht erahnen (oder ergoogeln), aber wahrscheinlich kennst du noch nicht alle Gegebenheiten, die dir auf deinem Weg begegnen. Das können Möglichkeiten sein, die sich plötzlich ergeben und von denen du jetzt noch nicht erahnst, dass es sie überhaupt gibt. Das könnten auch Stolpersteine sein, mit denen du gar nicht gerechnet hast. Plötzlich kommt halt irgendwann etwas „ungeplantes“ was deinen idealen Plan unterbricht. Im Idealfall merkst du es, denn das gibt dir die Möglichkeit inne zu halten und deinen Weg anzupassen (Bleistift kannst du ja radieren ;). Vielleicht merkst du es aber auch nicht und lässt so Möglichkeiten schneller oder besser an dein Ziel zu kommen liegen!

Und genau hierfür ist Iteration so wichtig!

Iteration ermöglicht dir dich immer wieder zu hinterfragen und zu schauen, ob es nicht noch einen anderen einfacheren Weg zum Ziel gibt. Du passt also während des Weges immer wieder dein Vorgehen an. Hier ist ein Bild, dass dir Iteration noch einmal bildlich zeigt

Iteration

Wie iterieren?

Das ist zum Glück super einfach. Setz dir immer wieder Termine, in denen du einmal ganz bewusst deinen Weg anguckst.

  • Woher kommst du?
  • Wohin willst du?
  • Ist der Weg den du gerade gehst der schnellste/einfachste/beste?
  • Gibt es Neuerungen die dir helfen würden
  • Ist dein Ziel noch das Gleiche?!

Das dauert nicht lange, gibt dir aber die Möglichkeit einmal mit etwas Abstand auf dein Projekt zu gucken. 

Star Wars Reihenfolge – wie denn nun?

Logisch?

Episode 1,2,3,4,5,6,7,8,9

Wie sie erschienen sind?

Episode 4,5,6,1,2,3,7,8,9

Wenn man meinen Freund fragt:

„So wie sie veröffentlicht wurden, weil 1,2,3 kam ja nach 4,5,6, weil sie ein Prequel sind. Man sollte sie so gucken wie sie gedreht wurden, und man spoilert sich nicht.

Die Antwort ist also: Nicht logisch sondern iterativ. Manchmal ist der Weg zum Ziel halt mit schleifen verziert, die du dann mit Kuli nachmalst!

Möge die Macht mit dir sein.

Deine Traumverwirklicherin

Sina Hübsch
Sina HübschMentorin & Coach für Traumverwirklichung
Damit aus einem „später“ ein „jetzt“ wird. Bist du bereit deine Träume in Ziele zu verwandeln? Ich helfe dir dabei!